Die Cortexbalance ist einer der am häufigsten genutzten Techniken im gesamten BodyTalk Protokoll. Sie ist die erste Technik, die man als Anwender lernt und hat einen sehr weitreichenden positiven Einfluss auf die Funktionsweise des Gehirns. Deshalb lege ich auch jedem nahe, sich die Cortexbalance als alleinstehende Technik beizubringen, um sie so oft wie möglich, mindestens täglich bei sich und seiner Familie anzuwenden.

Das Gehirn leidet am meisten unter dem täglichen Stress, dem wir heutzutage ausgesetzt sind (finanzielle Situation, Arbeit, Beziehung, Umweltfaktoren u.v.m.). Irgendwann brennt die Sicherung durch, wie bei einem elektrischen Kreislauf, der überlastet wird.

Besonders das endokrine (Drüsen-) System und das Immunsystem leiden unter dem Stress. Wir bekommen immer häufiger Allergien, die sich nicht unbedingt durch eine laufende Nase oder juckende Augen zeigen, sondern durch Kopf- und Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme u.ä.

In den beigefügten Videos erklärt der Gründer von BodyTalk, John Veltheim, worum es bei der Cortexbalance geht (mit deutscher Übersetzung) und im zweiten Video zeigt er die Technik.

Das Ziel der Technik ist es eine Harmonisierung des Gehirns zu erreichen. Nur wenn das Gehirn voll funktionsfähig und „wach“ ist, kann es sicherstellen, dass die Kommunikation im Körper richtig funktioniert. Eine klare Kommunikation ist die Basis für Gesundheit und Ausgeglichenheit.

Schon in der Schwangerschaft überträgt sich der Stress der Mutter auf das Kind und heutzutage gibt es immer mehr Jugendliche die an Konzentrationsproblemen und innerer Unruhe leiden.

Mit der Cortexbalance findet ein „Reset“, eine Neueinstellung des Gehirns statt. Die Theorie besagt, dass die Kommunikation zwischen der rechten (kreativen) und der linken (analytische) Hirnhälfte wieder hergestellt wird. Die mentale Klarheit wird gestärkt und man fühlt sich entspannter.

Man kann bei der Anwendung der Technik nichts falsch machen, im Zweifel passiert gar nichts.

Die Technik eignet sich auch wunderbar, um Erste Hilfe zu leisten. Bei einem Unfall kann man die Betroffenen mit einer Cortexbalance aus dem Schockzustand bekommen. Dafür muss der Cortex-Bereich gar nicht berührt werden, es reicht, wenn man ein paar Zentimeter über dem Kopf tippt und sich auf den Bereich fokussiert.

Wenn Kinder stürzen oder aus anderen Gründen geschockt und vielleicht wie weggetreten sind, hilft die Balance um sie wieder in die Ruhe zu bringen. Dazu kann die Balance mehrere Male hintereinander durchgeführt werden.

Vor Prüfungen oder anderen stressigen Situationen unterstützt die Technik ihr Gehirn, um wach und klar zu sein. Es kann nie oft genug getippt werden.

Bei Kindern wird eine Verbesserung des Lernverhaltens beobachtet, wenn regelmäßig getippt wird.

Cortexbalancen passen immer: Morgens vor dem Aufstehen, um wach zu werden, abends vor dem Einschlafen, um in die Ruhe und Entspannung zu kommen.

Jede BodyTalk Balance sollte vom Klienten im Nachhinein mit der Cortexbalance unterstützt werden.

Diese einfache und schnell erlernbare Technik ist kein Allheil- und Wundermittel, aber ein wunderbares Instrument um sich und seinem System leicht und sanft zu unterstützen.

Probieren Sie es aus….

Quelle: „Die Wissenschaft und Philosophie von BodyTalk-Gesundheit bleibt Sache des Körpers“ (John Veltheim, April 2013)